Die Gemeinde Contrada liegt in dem Gebiet hinter dem Valle dell'Irno. Es ist eine Stadt mit 3.061 Einwohnern, 420 Meter über dem Meeresspiegel und 10 km von Avellino entfernt. Das Gebiet umfasst 10,31 km² und die Nachbargemeinden sind: Aiello del Sabato, Avellino, Forino, Monteforte Irpino, Montoro und Solofra.
Die Etymologie des Namens scheint aus dem spätlateinischen regis contrata zu stammen, was so viel wie "Straße eines bewohnten Ortes" bedeutet, wie die Lage an der Via dei Due Principati, der antiken Verbindungsstraße zwischen Benevento und Salerno, andeutet. Die Einwohner werden Contradesi genannt, und der heilige Erzengel Michael ist ihr Schutzpatron.
 

INTERESSANTE ORTE


Chiesa di San Giovanni Battista - Sie befindet sich im Herzen des ältesten Teils des Dorfes und stammt aus dem 15. Jahrhundert, wurde aber auf den Ruinen eines älteren religiösen Gebäudes errichtet
Palazzo Villa-De Mansis - Er stammt aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts und wird durch einen Park mit einem Garten im italienischen Stil und einem prächtigen Portal bereichert, obwohl er derzeit in einem baufälligen Zustand ist, da er sich in einem Abhang befindet
Chiesa di Sant'Antonio - religiöses Gebäude aus dem Jahr 1756 auf einem Platz im Stadtzentrum gelegen
Chiesa di San Giovanni Battista - befindet sich im ältesten Teil der Contrada und die ursprüngliche Struktur stammt aus dem 15.
Chiesa della Madonna del Carmine - stammt aus dem 17. Jahrhundert und war früher an ein Karmeliterkloster angegliedert: im 18. Jahrhundert wurde sie dem Barockstil angepasst
Chiesa della Madonna di Monserrato - Sie ist an die Villa De Mansis angebaut und bietet wesentliche Linien und eine doppelte Treppe für den Zugang
Sonstiges - Palazzo Tranfaglia, Palazzo Guarini, Palazzo Convento delle Suore Immacolatine
Sentieri - Sentiero Monti Faliesi, Sentiero San Nicola, Grotte Faliesi



VERANSTALTUNGEN


A Risacca sotto 'o Piesco - Folklore-, önogastronomische Veranstaltung mit Volksliedern, Tänzen und gutem Essen, im August
Circus in Borgo - Artistische und musikalische Veranstaltung im Juli im Stadtteil Borgo Ospedale
Sapori d'Autunno - önogastronomische Veranstaltung zum Thema Wildschwein und Kastanien im Oktober
Processione al Monte Faliesi - Traditionelle Wallfahrt zu Ehren von San Michele Arcangelo, die am 8. Mai mit dem Aufstieg der Gläubigen auf den Monte Faliesi stattfindet



GERICHTE UND TYPISCHE PRODUKTE


Fiano di Avellino DOCG - Einer der besten Weißweine Italiens und des internationalen Marktes
Castagna di Serino IGP - eine der besten Kastaniensorten Italiens und die meist exportierte auf den internationalen Märkten
Nocciola - Typisches lokales Produkt, mit der Herstellung der länglichen Frucht Mortarella



KURIOSITÄTEN

Contrada und Hospitale (heute Borgo Ospedale) waren seit 1400 zwei Ortsteile von Forino, bis sie 1848 abgetrennt wurden, um eine neue autonome Gemeinde zu bilden.
 

GESCHICHTLICHER HINTERGRUND

In der Nähe der Siedlung Contrada wurden Spuren des sogenannten Aquedotto Claudio gefunden. In der ersten Urkunde, in der das Dorf erwähnt wird, wird es als "Contrada di Bagnoli" bezeichnet, ein kleiner Weiler, der im Mittelalter einige Kilometer vom Zentrum entfernt lag und seit dem 14. In derselben Schenkungsurkunde, die in der Kirche Santa Maria di Materdomini ausgestellt wurde, wird auch der damalige Feudalherr von Contrada, Giacomo Francisio, Herr von Monteforte und Forino, erwähnt.
Da es vom Herrn von Forino abhängig war, ging der Weiler bereits im 14. Jahrhundert in das Lehen von Forino über. Im Jahr 1628 befand sie sich im Besitz von Guido De Montfort, von dem sie durch Heirat an Romanello Orsino und 1485 an den Berater des Königs, Giulio Orsini, vererbt wurde. Friedrich von Aragon schenkte dem Neapolitaner Giovanni Cicinello, Forino und später den Ortsteil Contrada, der später an Porzia Villani und Marco Cecere überging. Ab 1552 wurde das Haus zur "Universität", auch wenn es feudalrechtlich weiterhin von den Herren von Forino abhängig war. Im Jahr 1604 wurden die Ländereien der Contrada von Camillo Caracciolo erworben.
Das kleine Dorf blieb im Besitz der Familie Caracciolo bis zur Abschaffung der Feudalrechte durch die Fürsten Marino II (1617), Francesco Marino I (1631), Marino III (1674), Francesco Marino III (1720), Marino IV (1727), Giovanni (1784) und Marino V Caracciolo (1800).

 

 Contrada ist der Ort, an dem man die Freude an den kleinen Dingen genießen kann. Im Winter riecht man den Duft der angezündeten Kamine in der Luft, während im Sommer der Wind die Brise der Natur und den Duft der Küchen bringt. Jahreszeiten zum Erleben, um die eigene Zeit zurückzugewinnen

Video
Distretto di riferimeno
Distretto:
DISTRETTO 6
Indirizzo
Dove:
Via Luigi Bruno, 79, 83020 Contrada AV, Italia
Vai alla mappa visualizza in mappa
Mappa
Poligono GEO

Contrada

Via Luigi Bruno, 79, 83020 Contrada AV, Italia

Luoghi da non perdere

Indirizzo Via L. Bruno, 9A, 83020 Contrada AV, Italia

Via L. Bruno, 9A, 83020 Contrada AV, Italia

Es stammt aus dem Jahr 1756 und hat eine sehr einfache und lineare architektonische Struktur.…

Indirizzo Via Luigi Bruno, 83020 Contrada AV, Italia

Via Luigi Bruno, 83020 Contrada AV, Italia

Es befindet sich im Herzen des ältesten Teils der Stadt und stammt aus dem 15. Jahrhundert,…

Indirizzo Via Napoli, 83020 Contrada AV, Italia

Via Napoli, 83020 Contrada AV, Italia

Es stammt aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts, hat eine zweistöckige Fassade und ein…

Neuen Kommentar hinzufügen

Il tuo commento sarà visibile dopo approvazione dalla redazione.

Per inserire un commento devi essere un utente autenticato. Esegui accesso con Social Login

Oben